navi_loader bg_loader
Zur Startseite

Sie befinden sich hier: www.asv-rott.de / Home / Bericht

Judo: Florian Linsner auf dem Weg zur G-Judo-Weltmeisterschaft in Köln

19.10.2017
Wir wünschen unserem G-Judoka Florian Linsner viel Erfolg bei der von Donnerstag bis Sonntag stattfindenden G-Judo-Weltmeisterschaft in Köln!

Wie berichtet, hatte er sich zu der erstmalig ausgetragenen Veranstaltung mit seinem ersten Platz auf der Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaft der G-Judokas qualifiziert.

Als Vorbereitung auf díe Weltmeisterschaft absolvierten alle deutschen Starter noch einen gemeinsamen Lehrgang - dazu ein Bericht von Peter Franz (Bild: Baron Felix von Solemacher):

G-Judo WM Teilnehmer meets Bundesligakämpfer


Unter der Leitung von Alwin Brenner (SFH/HPCA) wurden die Bayerischen G-Judo WM Teilnehmer für Ihren Start in Köln vorbereitet. Das internationale Trainerteam um die Cheftrainer Yusuf Güngörmüs SF Harteck und Jürgen Öchsner TSV Abensberg gaben den Athleten den letzten Judofeinschliff.

Die vorausgehende sportärztlichen Untersuchung wurde durch den Stellvertretenden Referent für Integration und Judo für Behinderte Hansjörg Bauer in Ingolstadt organisiert und durch Dr. Wolfgang Felb durchgeführt.

Die G-Judo WM-Nominierten vom ASV Rott am Inn, MTV 1991 Ingolstadt und den Sportfreunden Harteck München/ HPCA treten mit weiteren 100 Teilnehmern aus 14 Nationen bei der 1. G-Judo Weltmeisterschaft vom 19. bis 22. Oktober 2017 in Köln an.

Der letzte Vorbereitungslehrgang für diese Judogroßveranstaltung wurde zweigeteilt. Die erste zweistündige Einheit fand beim MTV 1991 Ingolstadt statt. Nach einer kurzen Ansprache von Alwin Brenner startete die Sportleiterin Turnen- und Fitness Gülfidan Franz mit dem angepassten Warm up, den judospezifischen Teil übernahm der Münchner Cheftrainer Yusuf Güngörmüs. Nach dem Cool down, nahm der Entspannungstrainer Peter Franz, die über 40 Teilnehmer, auf eine Körperreise mit.

Begleitet wurden die Einheiten von Hansjörg Bauer, Alwin Brenner, Regina Holzinger JC Rottermann/ Österreich, Gerhard Posch ASV Rott am Inn und Karl Kiefer JC Freising.

Nach einer Stärkung ging es von 14.00 – 16.00 Uhr beim 20. Fachen Deutschen Meister dem TSV Abensberg weiter. Hier begrüßte der Cheftrainer Jürgen Öchsner die G-Judoka und wünschte Ihnen viel Erfolg bei der 1. G-Judo WM, ebenso bedankte er sich für den Einsatz von Alwin Brenner und Hansjörg Bauer beim Bayerischen Judoverband in diesem Judo-Ressort. Der Abensberger leitet auch verschiedene G-Judo Gruppen und es ist ihm eine Herzensangelegenheit hier Judo vermitteln zu können.

Als besonderes Highlight konnten die 30 G-Judokas mit den Bundesligakämpfern und Olympioniken von Rio 2016 trainieren. Die jungen Weltstars hatten dabei ebenso viel Freude wie die G-Judoka. Die Abensberger Manuel Scheibel, Fabian Ennerst, Robert Dumke, Marc Odenthal, David Krämer, Daniel Scheller, Christopher Völk und der Teamcaptain Sven Maresch zeigten ihr Können auf der Judomatte und motivierten die Teilnehmer ihre eigenen Spezialtechniken in Ihr Portfolio auf zu nehmen. Letzte gemeinsame Kampfübungen rundeten den Tag ab.

„Ich habe gemerkt wie der „Judo-Funke“ die G-Judokas erreicht hat, das macht die Gemeinsamkeit und die Werte unserer Sportart aus!“ so der in Regensburg geborene Christopher Völk. Nicht nur der Olympiastarter machte während dem gemeinsamen Training ein zufriedenes Gesicht. Auch der extra für das Abschlusstraining angereiste internationale Judo-Fotograph Baron Felix von Solemacher war anzumerken das diese Momentaufnahmen nicht alltäglich waren.

Die G-Judoka wurden im Anschluss eingeladen bei dem Bundesligaviertelfinale Zuschauer zu sein. Hier setzte sich der TSV Abensberg mit einem 9:5 (6:1) gegen den KSC Asahi Spremberg durch und wird am 04.09.2017 bei den Playoffs auf den Deutschen Meister 2016 Hamburger JT treffen. Die G-Judoka wünschten den Abensbergern viel Erfolg bei dem Finale und der angestrebten Ausrichtung in Niederbayern.

Foto-Galerie

Impressum

© ASV Rott/Inn 2017