Vorstandschaft Judoabteilung
Judoabteilung unter neuer Leitung – Florian Weizenbeck übernimmt Amt von Rita Lunghamer
März 4, 2018
13./14.07.2018 Zeltlager in Stöbersberg
März 11, 2018

Ein tiefer Ippon-Seoi-Nage (Schulterwurf) zur linken Seite sicherte Platz 3.

Vom Spitzbubenturnier in Peiting kehrten die beiden Starter der Judoabteilung des ASV Rott/Inn, Korbinian Noichl und Lukas Bauer, mit einem dritten und einem siebten Platz zurück. Da es sich um ein offizielles Sichtungsturnier des Bayerischen Judoverbandes handelte, waren alle Gewichtsklassen zahlenmäßig sehr gut und auch hochkarätig mit Teilnehmern aus ganz Bayern besetzt.

Korbinian Noichl trat zusammen mit zwölf weiteren Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 31 kg an. Bedauerlicherweise verlor er gleich seinen Auftaktkampf gegen den starken Ismael Naciri vom Top-Verein TSV Großhadern und musste in die Trostrunde. Dort ließ er aber nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit vier schönen Siegen in Folge den dritten Platz. Gegen Theo Werner (TV Altdorf), Max Schuster (FC Puchheim), Benno Schneider (TSV Milbertshofen) und Max Starnberg (JV Ammerland) zeigte er jeweils saubere Techniken und gewann die meisten Kämpfe mit einem tiefen Ippon-Seoi-Nage (Schulterwurf).

Lukas Bauer startete mit zwei Siegen sehr gut in seine insgesamt 20 Kämpfer umfassende Gewichtsklasse bis 40 kg. Weder Luis Klar (TV Lenggries) noch Michael Thomamüller (TSC Benediktbeuren) hatten eine Chance. Auch gegen Marvin Weber vom TSV Großhadern kämpfte er gut, unterlag aber schließlich und musste damit in die Trostrunde. Dort gewann er zunächst gegen Marcel Schweizer (1. SC Gröbenzell). Leider verlor er dann erneut, sodass statt seiner Jonathan Igney vom TV Erlangen um Platz drei kämpfen durfte. In der Endabrechnung bedeutete das einen immer noch sehr respektablen siebten Platz.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.