Update: Acht neue Gürtel!
Mai 8, 2022

Die bayerischen Teilnehmer und Betreuer beim ID-Judo-Turnier in Uster/Schweiz

Vier Kämpfer der inklusiven Breitensportgruppe waren im Mai auf einem Turnier in Uster in der Schweiz und kamen mit einigen Medaillen im Gepäck zurück. Florian Linsner belegte mit zwei Siegen den zweiten Platz, Sabrina Bargel holte ebenfalls Silber, Josef Staudhammer durfte sich die Bronzemedaille umhängen. Die engagiertesten Kämpfe zeigte Florian Stöger, leider wurde er nicht mit einer Medaille dafür belohnt und musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Das Turnier in Uster, veranstaltet von Special Olympics Schweiz, ist vorbildhaft, was die gelungene Umsetzung eines ID-Turniers betrifft: Mit der Meldung wurden die Judokas bereits in Gruppen voreingeteilt, die endgültige Einteilung erfolgte dann aber erst am Vormittag mit Hilfe eines ausgefeilten, aber dennoch kurzen und vor allem kurzweiligen „Divisionings“. D.h. die Judokas einer Gruppe absolvieren zusammen mehrere spielerische Übungen. Coaches und Trainer beobachten die Kämpfer dabei und entscheiden, ob die Gruppen in sich soweit homogen sind, dass ein fairer und verletzungsfreier Wettkampf gewährleistet ist. Falls Zweifel bestehen, erfolgen Umstellungen. Im Anschluss daran startet dann der eigentliche Wettkampf.

Die Rotter Betreuer Daniela Gruber, Rita Lunghamer und Gerhard Posch zeigten sich sehr angetan von diesem System. Die Leistungen der Kämpfer bewerteten sie aufgrund der langen, coronabedingten Wettkampfpause ebenfalls positiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.