Bericht Jahreshauptversammlung: Am 17. Juli wurde eine neue Vorstandschaft gewählt
Juli 26, 2020
Judo Rott Corona Outdoor-Training 2020

Alle Teilnehmer hatten großen Spaß bei den Outdoor-Trainings!

Etwa 30 Judokas aller Altersgruppen waren in den vier angebotenen Trainingsgruppen aktiv.
Leider durften unsere Attler Judokas bis zuletzt nicht mittrainieren. Allen anderen, die da waren hat es aber riesigen Spaß gemacht (das gilt auch für die Trainer!).

Die U12/U15 am Dienstag mit Rita und Jonas befasste sich in den ersten drei Trainings schwerpunktmäßig mit – nacheinander – Fuß-, Hand- und Hüftwürfen. Natürlich nicht am Partner. Dafür anhand vorbereitender Übungen, passender Gymnastik z.B. zur Kräftigung, Tandoku-renshu (Wurfeingänge ohne Partner), Zugübungen und Eingängen mit dem Gummiband und Schattenjudo. Der zweite Teil der Trainings stand mehr unter dem Thema Kämpfen, dabei spielten Judogürtel und Schwimmnudeln eine bedeutende Rolle :-). Aufgrund eines besonderen Abkommens der Trainerin mit dem Wettergott herrschte bei allen Trainings ausnahmslos schönes Wetter!

Die U10/U12 von Sylvia, nach einigen Trainings zusammengelegt mit den Anfängern von Andrea, führte u.a. die Judo-Safari durch, testete ebenfalls begeistert die Schwimmnudeln und erkundete den nahegelegenen Wald und Bach.

Die älteren Jugendlichen und Erwachsenen hatten die Wahl zwischen dem Breitensporttraining am Dienstag mit Rita und dem „normalen“ mit Florian am Freitag. Leider durften am Dienstag die Attler ID-Judokas noch nicht teilnehmen, sodass die Gruppe hier immer recht überschaubar war.

Insgesamt ist es schön, dass doch eine recht ansehnliche Anzahl an Judokas aktiviert werden konnte nach der unfreiwilligen Corona-Pause. Und gerade im Sommer bot das Outdoor-Training auch eine passende Alternative. Trotzdem sehnen wir uns alle wieder nach einem „richtigen“ Judo-Training, bei dem wir richtig hinlangen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.